Kunstprojekt: Transparent auf Reisen

Im Jahr 2010 startete PLAGE-Aktivist Thomas Neff das Kunstprojekt "Transparent auf Reisen". Wie Neff betont, bedeutet "Reisen stets, etwas zu erleben und etwas zu erlernen. Um diese Erfahrung zu verstärken, werden zusätzlich sinnvolle Botschaften mitgenommen und mit der Öffentlichkeit geteilt!"

Mit dem Transparent "Raus aus EURATOM" wird die automatische Unterstützung der europäischen Atomlobby durch Österreich im Rahmen der EU-Mitgliedschaft thematisiert (siehe auch Euratom). Mit einem weiteren Transparent wird auf die seit 1959 bestehende Verknüpfung der WHO mit der IAEO aufmerksam gemacht.

Das dahinter stehende Credo formuliert Neff folgendermaßen:  "Man nehme auf all seinen Wegen mindestens eine Botschaft mit und hänge diese an verschiedenen und originellen Orten und Gegebenheiten auf. An Orten, mit dem sich auch andere Personen identifizieren können, an Orten, die wieder erkennbar sind und eine Botschaft , hinter der sich eine weitere Botschaft versteckt. Ein vielfach verzweigtes System mit zahlreichen Verweisen."

Gesammelt werden die einzelnen Foto-Bausteine auf einem neun Meter langen und zwei Meter zwanzig hohen Transparent, um bei  (Kunst-)Ausstellungen, bei Vorträgen, im öffentlichen Raum oder im Web gezeigt zu werden. Öffentlich gezeigt, werden die Aktionsfotos stets mit weiteren Hintergrundinformationen angereichert, um ein größeres „Verstehen“ zu erzielen, Bewusstsein zu schaffen und aktiv zu fördern.

Hier stellen wir laufend exemplarisch einige (wenige) Blitz-Lichter dieses umfassenden Projektes für Sie bereit. 

Hoher Zinn Südtirol, 2018

Windpark Munderfing Oberösterreich, 2017

Fußball-Europameisterschaft Paris, 2016

Tschernobyl, 2015 (mit Dank an Harald Steinbichl - Roadside Picnic)

Innenstadt Wien, 2014

Dachstein Steiermark, 2012